HOME Rechtsschutz Lexikon

Kontakt

AGB

 

Rechtsschutz Stichwörter

Abtretung
Anfechtung
Anpassungsklausel
Arbeitsrechtsschutz
Ausschlussfristen

Baurisikoausschluss
Beginn Rechtsschutz
Beratung Rechtsschutz
Bußgeldverfahren

Deckungsklage Rechtsschutz
Deckungszusage
Disziplinar Rechtsschutz
Dolmetscher
Doppelversicherung

Erfolgsaussichten Rechtsschutz
Ermittlungsverfahren

Fahrer Rechtsschutz
Fahrererlaubnis
Familien Rechtsschutz
Firmenrechtsschutz
Forderungsübergang
Führerscheinklausel

Gerichtskosten
Gewinnzusagen

Handelsvertreter Rechtsschutz
Honorarvereinbarung

Kautionszahlung
Kostenerstattung Einzelfälle
Kostentragung
Kündigung Rechtsschutzversicherung
Kulanz


Landwirtschafts Rechtsschutz
Leistungsarten Rechtsschutz
Leistungsumfang Rechtsschutz

Mahnverfahren
Manager Rechtsschutz
Mieterrechtsschutz
Mitversicherung
Mutwilligkeit

Nachhaftung
Nebenklage
Nebenkosten
Nichteheliche

Obliegenheiten nach Rechtsschutzfall
Obliegenheiten Rechtsschutz
Obliegenheiten vor Rechtsschutzfall
Opferentschaedigung
Ordnungswidrigkeiten Rechtsschutz

Privat Berufs Verkehrsrechtsschutz für Selbständige

Privat Berufs Verkehrsrechtsschutz
Privatrechtsschutz Selbständige
Privat und Berufsrechtsschutz

Rechtsanwaltsgebühren
Rechtswanwaltswahl
Rechtsanwaltswechsel
Rechtsschutz Aufhebungsvertrag
Rechtsschutz im Ausland
Rechtsschutzbedingungen
Rechtsschutzbedingungen 2000
Rechtsschutzfall
Rechtsschutzversicherung
Risikoausschluß
Rückforderungsanspruch
Rücktritt Rechtsschutzversicherung

Sachverständigenkosten
Schadensersatz Rechtsschutz
Schiedsgutachten
Selbstbeteiligung
Sorgeleistungen
Sozialgerichts Rechtsschutz
Steuer Rechtsschutz
Stichentscheid

Teilklage
Telefonische Rechtsberatung


Vereinsrechtsschutz
Vergleich Rechtsschutz
Verjährung
Verkehrsrechtsschutz
Versicherungsfall
Versicherungsschein
Versicherungssumme
Vertrags Rechtsschutz
vorläufige Deckung
Wartezeit
Widerspruch
Zeugenentschädigung

Versicherungsvergleich

 

Rückforderungsanspruch

Unter bestimmten Voraussetzungen hat der Rechtsschutzversicherer einen Anspruch auf Rückforderung seiner gezahlten Kosten. Es handelt sich dabei um einen automatischen Forderungsübergang.

Voraussetzungen des Rückforderungsanspruchs sind Zahlungen welche die Rechtsschutzversicherung auf die Forderungen eines Gläubigers des Versicherungsnehmers geleistet hat und im Laufe der Abwicklung des Versicherungsfalles wird ein Dritter verpflichtet dem Versicherungsnehmer die von der Rechtsschutzversicherung geleisteten Kosten zu ersetzen. Folge des Rückforderungsanspruchs ist, dass der Rechtsschutzversicherer automatisch Inhaber der Forderung wird. Eine gesonderte Abtretung der Forderung ist nicht notwendig. Die Leistung ist an den Rechtsschutzversicherer zu zahlen. Hat der Dritte bereits an den Versicherungsnehmer gezahlt so ist dieser zur Rückzahlung an den Rechtsschutzversicherer verpflichtet.

Wenn der Versicherungsnehmer eine Straftat bzw. eine Ordnungswidrigkeit vorsätzlich begangen und der Rechtsschutzversicherer Leistungen zu seiner Verteidigung aufgewendet hat, besteht Anspruch auf Rückforderung geleisterter Zahlungen. Gleiches gilt bei Kautionszahlungen und/oder vorsätzlicher Herbeiführung eines Versicherungsfalles.

Wenn der Rechtsschutzversicherer wegen einer erst spätere bekannt gewordenen Obliegenheitsverletzung nicht verpflichtet war eine Zahlung zu leisten, besteht ein Rückforderungsanspruch.

Vergleich mach Reich . .... vergleichen hier direkt Ihre Rechtsschutzversicherung Vergleich. Eine Rechtsschutzversicherung muss nicht teuer sein. Sie können diese individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen und je nach Gesellschaften Ihren passenden Rechtsschutztarif abschließen.